The Favourite (UK/Ireland/USA, 2018)

„Ich liebe Komödien. Gibt es Kuchen?“ Lady Marlborough

Pressestimmen

Ganz langsam baut Lanthimos hier ein System auf, dass die Daumenschrauben fast unmerklich immer weiter anzieht, um dann alle Beteiligten selbst zwischen Folterknecht und Opfer changieren zu lassen. Wie immer setzt er Humor und Komödie ein, um darunter einen tiefen Abgrund zu verstecken, in den man — immer noch lachend — hineinfällt.“ Beatrice Behn für Kino-zeit online

Film: The Favourite, Quelle: Spiegel online

The Favourite erzählt von einem Rollentausch, bei dem die neue Favoritin der Königin über die alte zu triumphieren scheint, weil sie an noch weniger glaubt als ihre Vorgängerin, dafür umso stärker an sich selbst. Für Lanthimos ist das jedoch keine Frage des fehlenden Gewissens, sondern der passenden Gelegenheit.

Lanthimos inszeniert scheinbar mühelos und mit glänzender Genauigkeit diesen Kampf als Spiel, bei dem jeder Zug einen Gegenzug auslöst. Denn als Filmemacher ist Lanthimos ein ausgemachter Zyniker. In seinen Filmen beginnt die Hoffnung immer erst dann, wenn es keine mehr gibt.Michael Pekler für film bulletin Printausgabe 1/2019 am 23. 01. 2019

Film: The Favourite, Quelle: film bulletin

Weshalb ist es so faszinierend, drei Frauen dabei zuzusehen, wie sie sich zu Beginn des 18. Jahrhunderts am englischen Hofe einen Kampf um Macht, Gunst und Zuneigung liefern?

Weil hier selbst unter dem kältesten Ränkespiel Gefühle lauern und lodern. Immer dann, wenn die Heldinnen dieses Films eine besonders durchtriebene Intrige ersinnen, werden sie feststellen, dass sie nicht so skrupellos sind, wie sie glaubten – was sie aber keinesfalls daran hindern wird, sie auszuführen.“ Katja Nicodemus für DIE ZEIT Nr. 05/2019 am 24. 01. 2019

Film: The Favourite, Quelle: film bulletin

Lose eingebettete Szenen bei Hofe malen weiter am großen Dekadenzbild: Ein nackter Mann mit Perücke wird von ausgelassenen Adligen mit Apfelsinen beworfen. Dieselben Adligen feuern Enten an, die mit zusammengebundenen Flügeln eine kleine Rennstrecke entlangwatscheln – Zeitlupen verstärken die Absurdität der Amusements. Die Königin stopft Kuchen mit grüner Zuckerglasur in sich hinein und übergibt sich. Irgendwann scheint nur noch die Musik – Purcell, Händel, Vivaldi, Bach – imstande, dem Verfall etwas entgegenzusetzen.

Und doch geht Lanthimos’ Film weit hinaus über das – wenn auch sehr unterhaltsame – Erstellen eines Sittenporträts. Spannungsvoll ist sein Film, weil er mit seinen Heldinnen fühlt, ihre Motive und Sehnsüchte begreift. Schließlich kämpft jede auf ihre Weise ums Überleben.  Und die Königin selbst? Bleibt ein verstörendes Rätsel. Sie ist der wandelnde Beweis dafür, dass der Mensch zu klein ist für große Macht. Auch Queen Annes Monstrosität ist letztlich nur human. Und ganz bestimmt ist es angenehmer, zwei schöne Frauen zu beherrschen als ein Imperium, das man nicht versteht.“ Katja Nicodemus für DIE ZEIT Nr. 05/2019 am 24. 01. 2019

film: The Favourite, Quelle: spiegel online
...und hier noch ein Interview mit Regisseur Yorgos Lanthimos über seine speziellen Kamera-Entscheidungen die den Film The Favourite prägen und besonders machen.

„The Favourite“ am 13. November um 20:15 im Kino Rosental.