Rams (Island, 2015)

Machst Du deine eigenen Regeln?

Warum ist der Film Rams sehenswert?

Vorstandsmitglied Eleonore Farinello: „Rams ist ein berührender und in typischer nordischer Manier erzählter Film über zwei verfeindete Brüder, die im Kampf gegen die Obrigkeit zusammenfinden. Der Film sorgte in Cannes für Furore und gewann am Zurich Film Festival den 1. Preis. Einer der besten Filme des Jahres 2015!“

Film „Rams“, Quelle: film bulletin 2015

 Pressestimmen

Ganz ohne falsche Töne, weist sich der Film auch über ein beeindruckendes Gespür für Rhythmus aus. Wenn der Nachbar vorbeischaut, dann ist das Schweigen der Männer die Pause vor dem nächsten Satz. Nach der virtuosen Kameraarbeit für den Plansequenz-Film «Victoria» nimmt Sturla Brandth Grøvlen die Dynamik hier ganz ins Innere zurück: der Menschen, aber auch der verschlossenen Landschaft, der nichts Grandioses eignet, die bloss leer ist und gänzlich untouristisch.“ Christoph Egger für NZZ.ch am 25.November 2015

Film „Rams“, Quelle: moviepilot.de

Über Schafe und Hunde: ein Interview mit Regisseur Grimur Hakonarson

Für eyeforfilm.co.uk fragte 2015 Amber Wilkinson

Amber Wilkinson: “Die Schafe, verwöhnt und gehütet von den Brüdern, sind Schlüsselfiguren im Film. Normalerweise rennen Schafe vor Menschen weg. War das Filmen schwierig?”

Grimur Hakonarson: “Beide Hauptdarsteller und ich haben Bauernhöfe besucht und mit den Schafzüchtern viele Gespräche geführt um die Art und Weise des Denkens zu verstehen. Aber wir haben auch ganz praktisch mit Schafen geprobt. Die Schauspieler haben gelernt wie man zu Schafen spricht.

Wir hatten professionelle Bauern auf dem Set. Sie haben die Schafe trainiert und uns angeleitet. Wir haben sogar ein Schaf-Casting durchgeführt. Da haben wir Schafe gefunden, die sehr an den Umgang mit Menschen gewöhnt waren. Die waren fast wie Hunde. Das war wichtig, denn die meisten Schafe laufen weg.

Ich hatte Alpträume über das Filmen im Schneesturm mit Schafen. – das hat mir richtig Sorgen gemacht. Wenn Du eine Windemaschine hast und viel Lärm und Studioschnee und dann lässt Du da Schafe durchmarschieren, das ist natürlich schwierig. Aber wir haben einen Weg gefunden.”

Amber Wilkinson: “Ein Hund spielt auch noch eine wichtige Rolle im Film: Er bringt Nachrichten von einem Bruder zum anderen…”

Grimur Hakonarson: “Wir hatten einfach Glück. Wir filmten ja im Norden von Island und da war gerade eine Person in der Gegend die Hundetrainerin war. Aber die Hundetrainerin war wirklich gut. Sie musste mehrere Monate mit dem Hund trainieren, bis er den Brief abliefern konnte. Wir haben viele Tricks benutzt. Manchmal stand die Hundetrainerin statt dem Schauspieler im Bild und wir mussten sie in der Postproduktion austauschen.”

Regisseur Grimur Hakonarson am Set. Quelle: arsenal-film-verleih-gmbh
Der englische Filmtitel "Rams" bedeutet auf Deutsch ganz einfach Widder oder Schafsbock, das Wort ist aber auch eine Kürzel aus der Management - Sprache und steht für folgende Eigenschaften: Reliability (Zuverlässigkeit), Avaiability (Verfügbarkeit), Maintainability (Instandhaltbarkeit) und Safety (Sicherheit).

„RAMS steht für einen Prozess oder eine Methodik, die Fehler in der Planung von Projekten zu verhindern sucht. Es geht also um Funktionalität und Gefährdung bei Systemen – oder wie im Film Rams um Verbindungen, Gefahren, Sicherheiten und nicht zuletzt um die Wart- und Haltbarkeit. Aber vielleicht ist es auch viel einfacher: Verantwortung und Verbrüderung finden sich, Liebe siegt über Dünkel und Ego-Befinden. Schlicht, schräg und schön.“ Rolf Breiner für cineman.ch am 14. Dezember 2015

sturla brandth grovien
Film „rams“ Quelle: kino-zeit.de, © sturla brandth grovlen
Film „Rams“, Quelle: arsenal-film-verleih-gmbh

„Am Ende werden die beiden Brüder wieder zueinander finden – was für eines der schönsten Schlussbilder sorgt, das man seit langem im Kino gesehen hat. Ob es das Ende bedeutet oder einen Neuanfang, ist ungewiss. Und dennoch trifft genau diese Uneindeutigkeit und Offenheit mitten ins Herz.“ Festivalkritik Cannes 2015, Joachim Kurz für kino-zeit.de

Film „Rams“, Quelle: cineman.ch

„Rams“ am 15. Februar um 20:15 im Kino Rosental.