Hallå Hallå (Schweden, 2014)

Was macht mich wirklich glücklich?

Warum ist der Film Hallå Hallå sehenswert? 

Vorstandsmitglied Rosie Bühler: „Die Schlussszene ist mir bis heute geblieben. Die Hauptfigur ist auch sehr beeindruckend. Ein super Charakter. Sehr authentisch. Man erkennt sich darin wieder. Unbedingt schauen gehen. Ein feiner humorvoller Film.“

Film "Hallå Hallå" Quelle: http://focus.de, November 2015
Film „Hallå Hallå“ Quelle: http://focus.de, November 2015

Pressestimmen:

„Maria Blom (Buch, Regie) hat einen schelmischen Film gedreht, der Mut und gute Laune macht – mit Humor und grossem Herzen für Menschen mit Herz. Einen «emotionalen Actionfilm» nennt sie ihre Komödie – mit dem Wonneproppen Maria Sid als gebeutelte Pflegerin Disa, unscheinbar normal, aber zupackend. Am Ende ist sie «zufrieden, aber nicht satt». Und wir sind es auch.“ 01.12.2015 Rolf Breiner in Cineman

„Die realistische Geschichte punktet mit einer liebenswerten Hauptdarstellerin und ebensolchen Gags – eine hübsche Frauenkomödie.“ Gaby Sikorski, www.programmkino.de

„Hallå Hallå ist eine warmherzige und turbulente Komödie mit Mut zum Slapstick und zur Sentimentalität.“ Filmfest Hamburg 

„Regisseurin Maria Blom ist eine Parabel auf das Leben gelungen, in dem sich jeder fragen sollte: Was macht mich wirklich glücklich?“  http:// focus.de, 16.11.015

halla-halla-2
Film „Hallå Hallå“ Quelle: cineman, 2015

Interview mit der Regisseurin Maria Blom

Leider fand ich kein Interview von Maria Blom zu Halla Halla. Aber im Juni 2005 interviewte Annika Pham von "Cineuropa.org" Maria Blom anlässlich ihres ersten Langspielfilms "Darlecarlians" (Schweden, 2004).

Annika Pham: „Welche Geschichten erzählen Sie am liebsten?

Maria Blom:  „Das Publikum ist sehr wichtig für mich. Wenn ich schreibe, habe ich bestimmte Personen im Kopf und versuche mir vorzustellen welche Geschichten diese Leute gerne hören oder sehen würden. Ein wiederkehrendes Thema könnte aber sein: Nicht übereinander zu urteilen, sondern nett zueinander zu sein. Meine Geschichten werden immer von den Figuren bestimmt. Ich entwickle rund um die Charaktere herum eine Umgebung, in der sie sich entfalten können.“

Annika Pham: „Was erfüllt Sie mehr als Regisseurin:  Ein Theaterstück oder ein Film?“

Maria Blom: „Während eines Films arbeitet man für eine kurze Zeit sehr hart mit vielen Leuten zusammen. Das Arbeitstempo ist sehr hoch. Du musst immer vorwärts machen. Das ist eine Lebenshaltung, die ich mag. Wenn Leute nicht gleicher Meinung mit dir sind, musst du dich mit ihnen auseinandersetzen. Das mag ich auch. Aussendrehs, in der echten Welt sind wirklich fantastisch, weil du den direkten Kontakt mit der Natur genauso hast, wie mit den Leuten, die am Drehort wohnen.

Bei einem Theaterstück kann ich alle Entscheidungen selbst treffen. Ich liebe es ein echter Boss zu sein. Ich nehme keine Vorschläge von anderen an und möchte auch, dass das so bleibt.“

Maria Blom. Quelle: Onlineprogramm Göteborg-Film-festival-2014
Maria Blom. Quelle: Onlineprogramm Göteborg-Film-festival-2014

Biographie Maria Blom:

Maria Blom ist 1971 geboren. Als sie an der Coiffeur- Ausbildungsstätte nicht genommen wurde, schrieb sie sich stattdessen in der Theater Klasse an der Södra Latin High School ein. Seitdem ist sie untrennbar mit dem Theater verbunden. Am Backstage/Stockhholm Stadttheater erreichte Maria Blom mit den von der Kritik bejubelten Regie und Autorenarbeiten Sårskorpor and Rabarbers ein grösseres Publikum. Maria Blom lebt in Darecarlia. Hallå Hallå ist ihr vierter Film.

halla-halla-5

HallaHalla

halla-halla-1
Film „Hallå Hallå“ Quelle: cineman, 2015

Und zum Schluss für alle unter uns, die kein Schwedisch verstehen: Der offizielle Trailer mit deutschen Untertiteln!

5 Gedanken zu „Hallå Hallå (Schweden, 2014)“

  1. Mich freuts den Cinéclub Rosental in besten Händen zu wissen und Halla Halla! Nicht verpassen! Schwedisches Meisterwerk vom feinsten!

  2. Ich schliesse mich Franziska an –
    War ein grossartiger Film und hat uns allen gefallen.
    Bin gespannt auf die kommenden Filme.

    1. Hallo Halla liebe Sonja, das fast Schlussszenebild in der Wohnung der sterbenden Grossmutter, mit Sofa – Fuchsfell, den orientalisch anmutenden Blumen, dem Hängeohrhasen, den Kindern, dem Karibischen Wellensittich und der Crazy hallo halla Frau haben es mir besonders angetan… Bildgewalt ist auch ein schwedisches Phänomen… Herz und Gruss Franziska

  3. War ein besonderes Vergnügen, wirklich, dieser feine, feinfühlige Film. Meine Premiere im cineclub, bin gespannt auf weitere Höhepunkte!
    Johannes

Kommentare sind geschlossen.